Feierlichkeiten zum 29. Jahrestag der Erscheinungen

Other languages: English, Čeština, Deutsch, Hrvatski, Magyar, Polski

Am Dienstag, dem 15. Juni, begann die Novene zur Königin des Friedens. Von da an haben die Pfarrangehörigen und Pilger täglich um 16 Uhr den Rosenkranz auf den Erscheinungsberg (Podbrdo) gebetet; als Zeichen der besonderen Dankbarkeit an Gott für alle Gnaden, die uns durch unsere himmlische Mutter zuteil wurden. Das liturgische abendliche Gebetsprogramm begann um 18 Uhr mit dem Rosenkranzgebet, dann folgte die hl. Messe um 19 Uhr. Die ersten sieben Tage waren die Franziskaner von Medjugorje Hauptzelebranten. An den letzten zwei Tagen während der Novene, wie auch beim Hauptgottesdienst zum 29. Jahrestag, war Prof. Dr. Tomislav Ivančić aus Zagreb Hauptzelebrant.

Die Wege auf den Erscheinungsberg und auf den Kreuzberg wurden wegen der stets wachsenden Anzahl von Pilgern von Tag zu Tag immer enger. Der traditionelle Friedensmarsch, der am 24. Juni 1992 das erste Mal stattfand, an dem Tag, da die Seher von Bijakovići die Frau mit dem Kind auf dem Arm gesehen hatten, erreichte heuer von der Besucherzahl her gesehen einen absoluten Höhepunkt. Tausende Gläubige machten sich in der Prozession mit dem Kreuz auf den Weg vom Kloster in Humac zur Kirche nach Medjugorje. Der Friedensmarsch begann mit Gebet und Segen um 6 Uhr morgens und erreichte nach viereinhalb Stunden Fußmarsch unter Gebet und Gesängen die Kirche zum hl. Jakobus in Medjugorje. Nach dem abendlichen Gebetsprogramm kamen auch schon die ersten Pilger zu Fuß an. In der Nacht vom 24. auf den 25. Juni waren die Straßen nach Medjugorje voll von Pilgern, die von allen Seiten zu Fuß herbeiströmten, viele von ihnen kamen barfuß an. Trotz großer Ermüdung vom Fußmarsch mangelte es ihnen nicht an gläubiger Bereitschaft, zur hl. Beichte zu gehen und die hl. Messen zu besuchen, die täglich zur vollen Stunde ab 5 Uhr morgens gefeiert wurden. Am Jahrestag verwandelte sich der gesamte Raum um die Kirche in einen großen Beichtraum. Bei den hl. Messen wurden mehr als 400 Priester vermerkt. In den Nachmittagsstunden hielt Prof. Ivančić eine zum anlaß passende Katechese. Gemeinsam mit dem Provinzial der Franziskaner P. Ivan Sesar und mit 210 Priestern aus allen fünf Kontinenten war er Hauptzelebrant bei der Abendmesse. Danach wurde ab 22 Uhr die ganze Nacht bis 7 Uhr morgens Anbetung gehalten. Eine unzählbare Zahl von Pilgern war an den Tagen rund um den Jahrestag anwesend. Neben der kroatischen Sprache wurde das Programm simultan in folgende Sprachen übersetzt: englisch, französisch, deutsch, italienisch, slowakisch, russisch, ungarisch, koreanisch, arabisch, spanisch, potugiesisch, tschechisch, flämisch, chinesisch und rumänisch. Das tägliche Gebetsprogramm und die Katechesen wurden in noch mehr Sprachen übersetzt. Neben den vielen unangeldeten Pilgern hat das Informationsbüro in Medjugorje Pilger aus Kroatien, aus Ungarn, Italien, Deutschland, Österreich, Frankreich, Irland, Kanada, Großbritannien, USA, Belgien, Portugal, Korea, Slowakei, Spanien, Mexiko, Polen, China, Rumänien, Israel, Libanon, Slowenien, Tschechien, und der Ukraine vermerkt.

Photo

 


Damit Gott in euren Herzen leben kann, müßt ihr lieben.