18. internationales Gebetstreffen der Jugend in Medjugorje – ein Festival der Freude

Other languages: English, Čeština, Deutsch, Hrvatski, Italiano

In Medjugorje fand vom 1. bis 6. August 2007 das 18. internationale Gebetstreffen der Jugend statt. Das Thema lautete: «Liebt einander, wie ich euch geliebt habe».

Schon ein paar Tage zuvor konnte man in Medjugorje vermehrt junge Gesichter sehen: Viele waren bestrebt, auf dem Erscheinungsberg und auf dem Kreuzberg zu beten ehe noch das Festival selbst begonnen hatte.

Mittwoch, 1. August

Die Eröffnung der Begegnung begann um 18 Uhr mit einem Rosenkranzgebet. Nach dem Rosenkranz haben Jugendliche aus verschiedenen Ländern in ihrer eigenen Sprache ihre Landsleute begrüßt und sie in Medjugorje willkommen geheißen. Den Eröffnungsgottesdienst feierte der Provinzial des Franziskanerordens der Herzegowina Pater Ivan Sesar in Konzelebration mit Pater Branko Rados, dem ehemaligen Pfarrer von Medjugorje, und mit Pater Ivan Dugandzic, der auch in Medjugorje gewirkt hatte und mit noch 310 Priestern. Von 22 bis 23 Uhr war Anbetung vor dem Allerheiligsten, bei der einige zehntausend Jugendliche anwesend waren. Pater Bozo Milic hat die Anbetung geleitet. Nach der Anbetung haben Burschen aus der Gemeinschaft des „Barmherzigen Vaters“ zusammen mit Kindern aus dem Mutterdorf in Medjugorje Szenen zum Thema der Lebenstragödien, die die Droge im Leben der Menschen verursacht, dargestellt. Ihren Auftritt hat Pater Svetozar Kraljevic mit erläuternden Worten eingeführt. Pater Svetozar ist der verantwortliche Leiter des Mutterdorfes und der Gemeinschaft des „Barmherzigen Vaters“. Er erinnerte die Teilnehmer des Festivals daran, dass Pater Slavko Barbaric der Gründer des Mutterdorfes und der Gemeinschaft vom Barmherzigen Vater ist.

Donnerstag, 2. August

Das Tagesprogramm begann um 9 Uhr mit einem Morgengebet, dessen Animatoren Jugendliche aus Medjugorje waren. Danach folgte das Zeugnis der Seherin Marija Pavlovic-Lunetti, die noch immer tägliche Erscheinungen hat. Sie übermittelt auch die Botschaften, die die Gospa der Pfarre und der ganzen Welt gibt. Nach ihr haben Mitglieder der Band „Cardiac Move“ aus Österreich zwei Lieder aus ihrem reichhaltigen Repertoire vorgetragen und Zeugnis gegeben. Am ersten Tag des Festivals wandte sich auch Ivica Ursic an die Jugend. Er ist Experte für Marketing-Angelegenheiten und Reporter und Bearbeiter religiöser Themen bei Radio Split.

Den Hauptvortrag an diesem ersten Tag hat Msrg. Domenico Sigallini, der Bischof von Palestrina bei Rom, gehalten. In seinen Ausführungen hat er die Jugend in das diesjährige Thema „Liebt einander, wie ich euch geliebt habe“ (Joh. 13,34) eingeführt. Er hat sie auch eingeladen, zum Papstbesuch am 2. September nach Loretto zu kommen. Am Nachmittag hat Padre Francesco aus Italien mit der Jugend den Barmherzigkeitsrosenkranz gebetet und Andreas Csokal, Neurochirurg aus Budapest (Ungarn) hat darüber gesprochen, wie Glaube und Gebet sein Berufsleben Leben beeinflussen.

Den Abendgottesdienst hat Pater Drago Vujevic (der aus der Mission in Afrika zurückgekehrt ist) als Hauptzelebrant in Konzelebration mit 430 Priestern gefeiert. Der Tag nahm seinen Ausklang mit der Anbetung vor dem Allerheiligsten, die Pater Ljubo Kurtovic geleitet hat. Danach war das Allerheiligste die ganze Nacht zur Anbetung in der Kirche ausgestellt.

Freitag, 3. August

Nach dem Morgengebet sprach die Seherin Mirjana Dragicevic-Soldo zur Jugend. Nach ihr sprach die junge Kanadierin Jeanine, die in London das Schulungsprogramm für Evangelisation «St. Patrik's Evagelistion School» leitet. Den Hauptvortrag hat P. Augustin aus Indien gehalten. Er sprach über die vier normalen menschlichen Emotionen, die die vier normalen Bereiche darstellen, in denen das menschlioche Herz Verwundungen erfährt und wie uns Jesus heilt. Das Vormittagsprogramm wurde mit einem Vortrag von G. Lac, einem Geschäftsmann aus Vietnam abgeschlossen. G. Lac hat sich vor zwei Jahren in Medjugorje bekehrt. Zur Zeit leitet er eine Gebetsgruppe in Vietnam, die mehr als 4.000 Mitglieder hat. Bernd Posselt, der Bayrische Abgeordnete im Europaparlament, sprach am Nachmittag zur Jugend. Er hat sie eingeladen, sich auf dem Gebiet der Politik zu engagieren, denn Europa wird in jenem Maße christlich sein, wie seine Bewohner Christen sein werden. Das Nachmittagsprogramm wurde durch den Seher Ivan Dragicevic abgerundet, der sein Zeugnis gab.

Den Abendgottesdienst hat Pater Mario Knezovic in Konzelebration mit dem Provinzial der der Franziskaner der Herzegowina, Pater Ivan Sesar, und mit dem ehemaligen Provinzial P. Slavko Soldo sowie mit 450 Priestern zelebriert. Nach dem Abendgottesdienst fand eine zweistündige Prozession durch die Pfarre statt. Jugendliche aus allen Teilen der Welt trugen Transparente, Fahnen und Tafeln mit der Aufschrift ihres Landes durch den Ort, wobei sie sangen und den Rosenkranz beteten. Der Umzug wurde am Außenaltar mit einem eucharistischen Segen beendet.

Samstag, 4. August

Am Samstag haben einige Jugendliche aus internationalen Gemeinschaften Zeugnisse gegeben. “Nuovi Orizzonti“ ist eine Gemeinschaft aus Italien, die von Chiara Amirante gegründet wurde, um den Jugendlichen, die in Finsternis leben, das Licht zu bringen. Die Gemeinschaft unterhält zur Zeit Häuser in der ganzen Welt. Auch Sr. Elvira, die Gründerin der Gemeinschaft „Cenacolo“, hat gesprochen. In dieser Gemeinschaft finden Jugendliche nach dramatischen Erfahrungen mit den Drogen neues Leben. Aus dieser Gemeinschaft haben auch Jugendliche selbst ihr Zeugnis abgelegt. Auch diese Gemeinschaft unterhält Häuser in der ganzen Welt. Jugendliche aus Italien haben ihre Evangelisationsschule „Sentinelle dell’mattino“ vorgestellt. Diese Gemeinschaft der Evangelisation ist aus der Gemeinschaft „Jeunesse Lumiere“ hervorgegangen, die Daniel Ange aus Frankreich gegründet hat. Auch Marino Restretto, ein gebürtiger Kolumbianer, hat gesprochen. Er hat in Hamburg Gesang und Schauspielkunst studiert, danach hat er in Kalifornien gelebt und gearbeitet. In seinen Jugendjahren hatte er den Glauben verloren. Als er in seinem 47. Lebensjahr von den Guerillas gekidnappt und in den Dschungel entführt wurde, hatte er eine mystische Erfahrung mit Jesus und bekehrte sich. Er wurde zum Laienmissionar, der die Welt bereist und den eingeschlafenen Glauben der Christen zu wecken versucht.

Den Abendgottesdienst feierte Pater Miro Sego, ein einheimischer Pater aus Medjugorje, in Konzelebration mit 410 Priestern. Am Abend hat dann die Gemeinschaft Cenacolo vor zehntausenden Menschen die Darstellung: „Fürchtet euch nicht!“ zur Aufführung gebracht.

Sonntag, 5. August

Am Vormittag wurden an allen sakralen Orten hl. Messen in verschiedenen Sprachen gefeiert. Am Nachmittag hat der Seher Jakov Colo aus Medjugorje gesprochen.

Den Abendgottesdienst hat der ehemalige Pfarrer von Medjugorje Branko Rados in Konzelebration mit Pater Ivcan Sesar, dem Provinzial der Herzegowina, und mit Pater Ivo Sego aus Medjugorje sowie mit 295 Priestern gefeiert. Nach der hl. Messe war Anbetung vor dem Allerheiligsten und anschließend wurde mit Gesang Abschied gefeiert. Dann begannen die Jugendlichen den Aufstieg auf den Kreuzberg, wo sie dann am frühen Morgen die hl. Messe zum Fest „Verklärung des Herrn“ feierten.

Einige statistische Angaben zum Jugendfestival

  • Jugendliche aus 58 Ländern haben daran teilgenommen:

    Österreich, Belgien, Costa Rica, Tschechien, Dänemark, Ägypten, England Frankreich, La Guadeloupe, (Karibische See, Französische Antillen), La Martinique (Karibische See, Französische Antillen), La Reunion (Franz. Department im Indischen Ozean), Tahiti (Franz. Polynesien), Honduras, Indien, Irland, Italien, Kanada, Kamerun, China, Hongkong, Macao, Kolumbien, Kongo, Korea, Lettland, Litauen, Libanon, Luxemburg, Ungarn, Makedonien, Malaysia, Malta, Mexiko, Holland, Aruba (Holländische Antillen), Curacao, (Holländische Antillen), Neuseeland, Deutschland, Norwegen, Elfebeinküste, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Slowakei, Slowenien, Serbien, Sri Lanka, Schottland, Spanien, Schweiz, Ukraine, USA Vietnam, Kroatien, Bosnien und Herzegowina.

  • Jeden Abend wurde der Rosenkranz und die Gebete in 24 verschiedenen Sprachen gebetet: Kroatisch, englisch, französisch, deutsch, italienisch, spanisch, polnisch, tschechisch, slowakisch, russisch, ungarisch, rumänisch, koreanisch, arabisch, chinesisch, slowenisch, holländisch, ukrainisch, lettisch, litauisch, hebräisch, aramäisch und maltesisch.
  • 23 Übersetzer haben aus dem Kroatischen simultan in 15 Sprachen übersetzt: englisch, französisch, deutsch, italienisch, spanisch, polnisch, tschechisch, slowakisch, russisch, ungarisch, rumänisch, koreanisch, arabisch, chinesisch und slowenisch.
  • Zwei Bischöfe waren anwesend: Msrg. Sigallini aus der Diözese Palestrina, Italien und Msrg. Laszlo Biro, Weihbischof der Diözese Kalocsa-Kecskemét in Ungarn.
  • Das Festival wurde von „Radio Mir Medjugorje“ und von Radio „Maria“ (in der deutschen Übersetzung für Österreich und Südtirol) übertragen
  • Ein international besetztes Orchester, das die Gesänge und Gebete begleitete, wurde von hunderten Jugendlichen aus 20 Ländern zusammengestellt.
  • Während des ganzen Festivals waren hunderte Priester bereit, den Jugendlichen vom frühen Morgen bis tief in die Nacht die Beichte abzunehmen.

Zum Schluss noch eine Frage: Wie kommt es, dass die Medien dieses Geschehen, das man zweifellos als international und zahlenmäßig größte Versammlung von nicht nur Jugendlichen auf diesem Erdteil bezeichnen kann, so spärlich verfolgten?

 


Damit Gott in euren Herzen leben kann, müßt ihr lieben.