"Privatoffenbarung" und Medjugorje

Other languages: English, Deutsch, Français, Hrvatski, Italiano, Polski

Wunder

Von Anfang an waren die Erscheinungen von Medjugorje von zahlreichen ungewöhnlichen Zeichen im Himmel oder auf der Erde begleitet, besonders aber von wunderbaren Heilungen. Gemeinsam mit ungefähr tausend Pilgern habe ich persönlich einen ungewöhnlichen Tanz der Sonne gesehen. Dieses Phänomen war so ungewöhnlich und deutlich, dass es alle ausnahmslos als ein Wunder bezeichnet haben. Keiner der Anwesenden blieb gleichgültig; davon überzeugte ich mich, indem ich sie befragte. Die Freude, die Tränen und die Aussagen der Anwesenden haben es stark bestätigt. Aus ihren Worten wurde offenbar, dass sie dieses Phänomen als Bestätigung der Echtheit der Erscheinungen verstanden haben, und als ein Anstoß, auf die Botschaften von Medjugorje zu antworten und sie anzunehmen. Dies ist auch der wahre Sinn der Wunder: den Menschen helfen zu glauben, und aus dem Glauben zu leben, weil sie im Dienst des Glaubens und der Erlösung stehen.

Was die Lichtphänomene in Medjugorje betrifft hat ein Professor, der in Wien arbeitet und auf diesem Gebiet Experte ist, zugestanden, dass er sie in Medjugorje während einer ganzen Woche untersucht hat. Am Schluss sagte er mir: „Die Wissenschaft hat keine Antwort darauf.“ Obwohl das Urteil über die Wunder weder der Naturwissenschaft noch der Wissenschaft schlechthin zukommt, sondern der Theologie und dem Glauben, ist der Standpunkt der Wissenschaft dennoch sehr wichtig: Wo die Wissenschaft aufhört, beginnt der Glaube.

Sehr bedeutend ist auch die Tatsache, dass die Gläubigen viele Ereignisse als echte Wunder verstanden haben. Sie haben ihre Bedeutung verstanden, und egal ob sie direkte oder indirekte Zeugen davon waren, fühlten sie sich gebunden, die Botschaften von Medjugorje anzunehmen. Die Zahl der wunderbaren Ereignisse in Verbindung mit den Erscheinungen von Medjugorje ist schwierig festzustellen; es ist aber bekannt, dass mehrere Hunderte davon angegeben und bezeugt wurden. Manche wurden gründlich geprüft und wissenschaftlich und theologisch bearbeitet, und es besteht kein ernsthafter Grund an ihre Übernatürlichkeit zu zweifeln. Es ist genügend nur einige darzustellen.

Frau Diana Basile, geboren in Platizza, Cosenza, am 5. Oktober 1940, litt seit 1972 bis zum 23. Mai 1984 an Multipelsklerose, einer unheilbaren Krankheit. Trotz der Hilfe von Professoren und Ärzten der Klinik von Mailand, wurde sie immer kranker. Aufgrund ihres Wunsches kam sie nach Medjugorje, wohnte einer Erscheinung im Seitenzimmer der Kirche bei, und wurde plötzlich geheilt. Die Heilung war augenblicklich und vollständig, und sie ging am folgenden Tag 12 km barfuss vom Hotel in Ljubuski, wo sie wohnte, bis zum Erscheinungsberg, um der Muttergottes zu danken. Von diesem Tag bis heute ist sie gesund geblieben. Nach ihrer Rückkehr nach Mailand haben die Ärzte, erstaunt über ihre Heilung, unverzüglich eine ärztliche Kommission hervorgerufen, um ihren vorherigen und gegenwärtigen Zustand gründlich zu untersuchen. Zum Abschluss haben 25 Professoren, Spezialisten und andere Ärzte (aufgrund von 143 Dokumenten) ein Buch über ihre Krankheit und ihre Heilung geschrieben. Dort bestätigen sie, dass Diana Basile wirklich an Multipelsklerose litt, dass sie jahrelang erfolglos behandelt wurde und dass sie nun vollständig geheilt war, und all das nicht aufgrund von Therapien oder Medikamenten. Damit haben sie angegeben, dass die Ursache der Heilung auf einem nichtmedizinischen Gebiet liegt.

Ein anderes Wunder geschah Rita Klaus, Lehrerin und Mutter von drei Kindern, geboren am 25.01.1940 in Pittsburgh, Pennsylvania, USA. Während 26 Jahren litt sie an Multipelsklerose. Auch ihr konnten weder die Ärzte noch Medikamente helfen. Während sie das Buch von Laurentin-Rupcic „Erscheint die Muttergottes in Medjugorje?“ las, entschied sie sich, die Botschaften der Muttergottes anzunehmen. Als sie einmal am 23. Mai 1984 den Rosenkranz betete, spürte sie innerlich eine ungewöhnliche Wärme. Danach fühlte sie sich gesund. Seit da an ist sie völlig gesund und ist fähig, alle häuslichen und schulischen Arbeiten zu erledigen. Über ihre Krankheit und die erfolglose Therapie besteht eine solide ärztliche Dokumentation, nebst der Bescheinigung der Ärzte über ihre plötzliche, unerklärliche, völlige und dauerhafte Heilung.

Es gibt noch weitere unerwartete und gründliche Heilungen, die in Verbindung mit Medjugorje geschehen sind. Sie sind mehr oder weniger fachlich untersucht worden. Manche wurden noch überhaupt nicht analysiert. Es ist nicht auszuschließen, dass unter ihnen weitere wichtige Fälle vorliegen, wie die bereits analysierten. Für die Wunder ist es wichtig, dass sie von Gott kommen und dem Glauben dienen, und es ist nicht wichtig ist ob sie „groß“ sind. Menschen guten Willens und offen für die Wahrheit werden sie eher anerkennen als einseitige Wissenschaftler und vielseitige Kritiker, die sich oft in Grenzen verschließen, in denen ein Wunder nicht vorkommen „darf“ oder nicht vorkommen „kann“.

 


Damit Gott in euren Herzen leben kann, müßt ihr lieben.