Jugendfestival in Medjugorje 2010

Other languages: English, Čeština, Deutsch, Français, Hrvatski, Italiano

Das 21. internationale Gebetstreffen der Jugend in Medjugorje – Mladifest - hat am Sonntag, dem 1. August 2010, begonnen und dauert bis Freitag, den 6 August.  Das Motto des Jugendfestivals ist „ Guter Meister, was muss ich tun, um das ewige Leben zu erlangen?“ Am Sonntag nach dem Rosenkranzgebet um 18 Uhr stellten sich  Jugendliche aus 69 Ländern aus der ganzen Welt vor.

Sehr viele Jugendliche beim Jugendfestival in Medjugorje

Pater Petar Vlašić, der Pfarrer von Medjugorje, wünschte allen ein „Herzlich Willkommen“. Den Eröffnungsgottesdienst hat der Provinzial P. Dr. Ivan Sesar angeführt. An diesem Abendgottesdienst konzelebrierten atwa 500 Priester. Das ganze Programm des Festivals wird simultan in englisch, frnazösisch, deutsch, italienisch, spanisch, portugiesiesch, polnisch, tschechisch, slowakisch, ungarisch, koreanisch, rumänisch, arabisch, chinesisch und slowenisch übersetzt. Die Pilgerleiter der kleineren Gruppen übersetzten für ihre Gruppen in noch einigen Sprachen. Schon vom ersten Abend an konnte man im Vergleich zu den bisherigen Jugendfestivals eine vermehrte Anzahl von Teilnehmern feststellen. Das Programm ist wie gewohnt umrahmt vom Gebet, von der Anbetung Jesu im heiligsten Altarssakrament, von Vorträgen und Gesängen, die von einem internationalen Chor und Orchester begleitet sind. Das Jugendfestival wird vom ersten Tag an von 42 akkreditierten Journalisten von verschiedenen Medien aus Ländern der ganzen Welt begleitet. Bild und Ton werden über mehrere Internetportale auf der ganzen Welt übertragen. Einige Fernsehstationen senden eigene Dokumentationen. Als Besonderheit unter den  jugendlichen Pilgergruppen möchten wir hervorheben, dass Pater Tomislav mit einer Gruppe von Frama-Mitgliedern aus Pula siebzehn Tage lang zu Fuss nach Medjugorje pilgerte. Pater Danijel Rajić kam mit zwei Studenten per Fahrrad aus Sarajevo, sie tragen in ihren Herzen die Anliegen für eine geistige Erneuerung und für die Einheit in Volk und Kirche, sowie auch um geistliche Berufungen und für die Jugend.

„Das Jugendfestival gibt den Jugendlichen sehr viel. Wir erleben das alles als Eingebung des Heiligen Geistes. So viele Fahnen und zu Gott erhobene Hände haben wir noch nirgendwo gesehen. Das ist die schönste Einheit der Kirche, hier in Medjugorje“ – so sagten sie. Eine Jugendgruppe aus Deutschland sagt, dass man die Schönheit der Kirche nur hier erleben kann. „Wenn man meint, dass unser Glaube gestorben ist und dann herkommt, sieht man in der Gemeinschaft der ca. 50.000 Jugendlichen, daß sie lebt.“ 

„Das spürt man sogar in der Luft hier“, sagt ein junger Mann in Volkstracht. Seine Landsmännin Benedikta, die zum ersten Mal in Medjugorje ist, sagt: „Ich bin zum Festival gekommen, um meinen Glauben zu stärken.“

Einge Jugendliche aus Australien machen Urlaub in Dubrovnik. Sie mieteten sich einen Kombi und kehren jeden Abend nach dem Gebetsprogramm in Medjugorje in ihr Quartier in Dubrovnik zurück. Unter ihnen sind auch Jugendliche, die nicht Katholiken sind. Auch sie empfinden etwas Besonderes hier. Der Glaube ist hier für sie so nahe. Sie kommen aus wohlhabenden Familien und haben daher kein Problem, das Hotel in Dubrovnik zu bezahlen.

Einige Pilger aus Italien kamen mit dem Fahrrad nach Medjugorje. Mitglieder eines Fahrradclubs aus einem kleineren Ort bei Bergamo machten sich auf einen langen Weg von mehr als 4.500 km. Nach dem Jugendfestival werden sie ihre Reise bis ins Heilige Land fortsetzen, um die Botschaften des Friedens und der Versöhnung zu verbreiten und zu leben. Einer von ihnen, Marcelo, lebt mit transplantierten Nieren. Er bezeugt: „Ich bin hier sehr müde angekommen, denn ich habe Probleme mit den roten Blutkörperchen. Aber egal, ich sagte, ich breche auf zur Wallfahrt.“

Beim Jugendfestival ist auch ein junger Teilnehmer aus dem Libanon, er ist Mitglied des internationalen Orchesters. Er ist mit einer Gruppe von 150 Libanesen gekommen. Er sagt: „Das ist das Verdienst des Hl. Geistes, das ist etwas, was mit Worten nicht zu beschreiben ist. Ich sehe hier junge und ältere Menschen, alle kommen sie, um die Gnade zu suchen und sie erhalten sie auch.“ „Jeder von diesen Burschen und Mädchen, denen wir begegnen, hat so ein schönes Zeugnis!“, so berichten die Journalisten.

Das 21. Jugendfestval in Medjugorje ist zu Ende gegangen

Das 21. internationale Gebetstreffen der Jugend (Mladifest), das am Sonntag, dem 1. August 2010, in Medjugorje begonnen hatte und unter dem Motto „Guter Meister, was muss ich tun, um das ewige Leben zu erlangen?“ stand, ist am Freitag, dem 06. August mit einem Dankgottesdienst um 5 Uhr früh auf dem Kreuzberg zu Ende gegangen. Hauptzelebrant war Pater Danko Perutina.

Am Abend des 5. August hat der Pfarrer von Medjugorje, Pater Petar Vlašić, als Pfarrherr allen gedankt, eine glückliche Heimreise gewünscht und alle zum nächsten, 22. Jugendfestival, eingeladen, das im August 2011 stattfinden wird.

Schon am Abend des ersten Tages des Festivals hatten sich mehrere zehntausend Jugendliche aus 69 Ländern aus allen Kontinente versammelt. In den folgenden Tagen sind noch einige Gruppen dazugekommen, so dass die Zahl der Länder 70 überschritt.

Das Programm des Jugendfestivals begann täglich um 9 Uhr mit dem Morgengebet. Danach folgten Zeugnisse, Katechesen und Lieder. Nach einer Pause wurde das Programm von 16 Uhr bis zum Rosenkranzgebet um 18 Uhr fortgesetzt.

Der täglichen Mittelpunkt der Begegnung war die hl. Messe um 19 Uhr, wobei die diesjährigen Primizianten die Hauptzelebranten waren. Die Predigten wurden vom Provinzial P. Dr. Ivan Sesar, von P. Ljubo Kurtović, P. Marinko Šakota, P. Ivan Ivanda und von P. Ivo Soko gehalten.

Bei den hl. Messen am Abend konzelebrierten regelmäßig mehr als 500 Priester. Außer den Priestern haben während des Programmes zahlreiche Stände – Leute mit gewöhnlichen, alltäglichen Lebenserfahrungen bis hin zu Wissenschaftern, Akademikern und Bischöfen zu den Jugendlichen gesprochen. Am Dienstag, dem 3. August, wurde nach der Abendmesse eine Prozession durch die Pfarre mit einer unübersehbaren Teilnehmerzahl veranstaltet.

Alle Programme des Jugendfestivals wurden simultan in die englische, französiche, italienische, deutsche, spanische, portugiesische, polnische, tschechische, slowakische, russische, ungarische, rumänische, koreanische, arabische, chinesische und slowenische Sprache übersetzt. Das Programm wurde teilweise auch in zehn weniger bekannte Sprachen der Welt übersetzt.

Alle Ereignisse des Festivals wurden instrumental und mit Liedern des internationalen Orchesters und Chores begleitet, die Prof. Damir Bunoz leitete. Als Besonderheit beim diesjährigen Festival sind die großen Videowände, die bei der Kirche zum hl. Jakobus aufgestellt waren, zu erwähnen.

Das Jugendfestival wurde vom ersten Tag an von vielen akkreditierten Journalisten aus verschiedenen Medien der Welt begleitet. Bild und Ton übernahmen weltweit mehrere Internetportale.

Einige Fernsehteams haben eigene Dokumentationsendungen aufgenommen unter ihnen auch die bekannte BBC – British Broadcasting Corporation – die großte Körperschaft der Welt für Emissionen in Radio und Fernsehprogrammen.

Und während sich die jugendlichen Teilnehmer, froh, begeistert und erneuert langsam auf den Heimweg begeben, treffen schon wieder neue Pilgergruppen in Medjugorje ein.

 


Damit Gott in euren Herzen leben kann, müßt ihr lieben.