Gedanken zu den Botschaft, 25. November 2003

SEID LIEBE, FREUDE UND FRIEDEN

Other languages: English, Deutsch, Español, Français, Hrvatski, Italiano, Polski

 

Botschaft, 25. November 2003 [O]

Liebe Kinder! Ich rufe euch auf, dass diese Zeit euch eine noch stärkere Anregung zum Gebet werde. In dieser Zeit, meine lieben Kinder, betet, dass Jesus in allen Herzen geboren wird, besonders in jenen, die Ihn nicht kennen. Seid Liebe, Freude und Frieden in dieser friedlosen Welt. Ich bin mit euch und halte Fürsprache für jeden von euch vor Gott. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!


Die Selige Jungfrau ruft uns von neuem zum Gebet auf in dieser Adventszeit, die vor uns liegt. Die Advents- wie auch die Fastenzeit sind Perioden im Kirchenjahr, in denen uns die Kirche, wie auch unsere Mutter Maria, aufrufen unseren Lebensweg zu hinterfragen, konkrete Entscheidungen zu fällen, Versprechen abzulegen und eine stärkere Umkehr auf unserem Weg zu Gott zu machen. So möchte Maria auch heute und in all diesen Jahren nicht, dass unsere Tage ungenützt vorübergehen, dass die Zeit an uns vorbeigeht, d.h. dass wir Gott umgehen in dieser Zeit, in der wir leben, Er der uns ruft, sucht und anspornt duch Maria.
Für die Mutter sind ihre Kinder die grösste Freude; können wir uns vorstellen was für eine grosse Freude wir sind für Maria - der Königin des Friedens? Sie ist “Ursache unserer Freude”, und Sie ruft uns, damit auch wir Ursache Ihrer Freude seien. Ihr einziger Wunsch ist Jesus in unseren Herzen zu gebären. Am traurigsten ist Maria, wenn wir Jesus verlieren, wenn Er nicht mit uns ist, d.h. wenn wir nicht mit Ihm sind. Es ist notwendig alles zu verlieren und zu Jesus zurückzukehren, Ihn wieder zu finden. Menschlich gesprochen leiden auch Maria und Jesus, wenn wir uns von Ihnen entfernen, wenn wir Sie auf irgendeine Weise und aus irgendwelchen Gründen verlassen. Und Maria führt uns zu ihrem Sohn, mit Ihr werden wir Ihn immer am einfachsten finden und bei Ihm bleiben. Das ist Ihre grösste Aufgabe, aber Sie kann sie nur mit unserer Mitarbeit erfüllen. Darum ruft sie uns und legt uns jene Hilfsmittel ans Herz, die die Kirche in ihrem Schoss ihren Kindern über Jahrhunderte hinweg schenkt und sie so zu Gott führt und zu neuem Leben in Gott gebärt.
Das Ziel Mariens Botschaften ist, dass alle Gott kennenlernen, dass Ihm alle begegnen können. Sie möchte, dass Gott durch uns zu allen kommt. Wir sind miteinander verbunden und verantwortlich füreinander. Gott hat keinen anderen Weg als über einen Menschen auf diese Welt zu kommen, und durch den Menschen zum Nächsten. Gott möchte durch dich und mich in diese Welt kommen. Denn wenn Er so nicht kommt, wie kommt Er dann? Der einzige Sinn unseres Lebens ist, Ihm erlauben zu kommen. Wenn wir es Ihm nicht erlauben, worin liegt dann der Sinn unseres Lebens, und wer sind wir auf dieser Welt ohne Ihn?
Gott möchte auch in dieser bevorstehenden Advents- und Weihnachtszeit kommen. Er hat Zeit. Er hat die Ewigkeit. Und wir haben nur das Heute, diesen Moment. Es gibt nicht unsere, sondern nur Gottes Ewigkeit. Gott braucht unsere Normalität, unsere Einfachheit. Gott braucht unsere Nähe und noch mehr brauchen wir Seine Nähe.
Erst über die Nähe zu Gott können wir Tag für Tag Liebe, Freude und Friede werden in der Welt, so wie uns das Maria sagt. Denn Werke der Liebe sind Werke des Friedens. Und wenn man die Liebe mit jemandem teilt, empfängt den Frieden jener, der gibt und jener, der empfängt. Wo Friede ist, da ist Gott und auf diese Weise berührt Gott unsere Seele und zeigt uns Seine Liebe, so dass Er Friede und Freude in unsere Herzen einfliessen lässt.
Die Selige Mutter Teresa betete: “Führe mich vom Tod zum Leben, von der Lüge zur Wahrheit. Führe mich von der Verzweiflung zur Hoffnung, von der Angst zum Vertrauen. Führe mich vom Hass zur Liebe, vom Krieg zum Frieden. Gib, dass Friede unsere Herzen, unsere Welt und das Weltall erfüllt, Friede, Friede, Friede”. Wir sind nicht alleine. Maria ist mit uns durch Ihre Nähe und durch die Kraft Ihrer mütterlichen Liebe und Sie wünscht, dass der Friede Ihres Herzens in jedes Herz eindringt. Erlauben wir Ihr dies.

Fra Ljubo Kurtovic '

Medjugorje 26. 11. 2003


Für Vergleich mit anderen Sprachversion auswählen

Damit Gott in euren Herzen leben kann, müßt ihr lieben.