Gedanken zu den Botschaft, 25. März 2006

Other languages: English, Deutsch, Español, Français, Hrvatski, Italiano, Polski

 

Botschaft, 25. März 2006 [O]

Mut, meine lieben Kinder! Ich habe entschieden, euch auf dem Weg der Heiligkeit zu führen. Entsagt der Sünde und beginnt, den Weg der Erlösung zu gehen; den Weg, den mein Sohn gewählt hat. Durch jede eurer Qualen und Leiden wird Gott für euch den Weg der Freude finden. Deshalb betet, meine lieben Kinder. Wir sind euch mit unserer Liebe nah. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

Die Selige Jungfrau Maria beginnt ihre mütterliche Botschaft dieses Monats mit den Worten: "Mutig, kleine Kinder!" Maria als Mutter möchte ihre Kinder ermutigen, aufwecken und berühren auf dem Weg der Heiligkeit. So wie sie in einer ihrer Botschaften sagte: "Liebe Kinder, ich komme um euch zu helfen, denn ihr könnt es nicht alleine." Maria ist voll der Gnade und möchte das Beste für ihre Kinder, und das ist die Heiligkeit.

Alle in der Kirche sind zur Heiligkeit berufen. Unser lieber verstorbener Papst Johannes Paul II sagte: «Ohne zu zögern sage ich, dass die Perspektive, in der man den ganzen pastoralen Weg sehen soll, die Heiligkeit ist. Es wäre sinnlos sich zufrieden zu geben mit einem mittelmässigen Leben unter den Gesetzen einer limitierten Ethik und einer oberflächlichen Religiosität.» Die Selige Mutter Theresa sagte: «Die Heiligkeit ist kein Luxus für einige wenige, sondern eine Aufgabe für alle.“ Das Ideal der christlichen Heiligkeit ist nicht irgendein ausserordentliches Leben das nur einige „grosse“ Heilige leben können. Heilig werden zu wollen bedeutet der Person, die wir lieben, immer ähnlicher zu werden. Der Mensch verändert sich in das Ideal, das vor ihm steht. Wir haben die schönste, lichterfüllteste und reinste Mutter, die Selige Jungfrau Maria.

Sie ist selig weil sie geglaubt hat. Ihre grösste Ehre ist, dass sie nichts Eigenes hat. Sie hat nichts von ihrem «ich» behalten durch das sie sich selbst hätte verherrlichen können. Sie hat Gottes Gnade keine Schranken gesetzt, noch hat sie sich Gottes Liebe und seinem Willen entgegen gesetzt. Sie war frei von jeglichem Egoismus, der Gottes Licht in ihrem Herzen hätte verdunkeln können. Maria ist frei von jeglicher Sünde, sie war rein wie Glas, sowie ein ganz sauberes Fenster, das keine andere Aufgabe hat als das Licht der Sonne durchzulassen.

Genau mit diesem göttlichen Licht möchte sie uns durch ihre Erscheinungen und durch ihre Nähe hier jedes Herz erleuchten, berühren und auf den Weg der Heiligkeit führen.

Dazu dass der Mensch sich verändern kann ist es notwendig den Ort, an dem er sich befindet, zu verlassen. Deshalb ruft sie uns auf uns der Sünde und allem, was uns bindet zu entsagen. Mutig sein heisst nein zur Sünde und ja zu Gott zu sagen.

Jesus wurde für uns versucht, hat gelitten und wurde getötet. Für uns hat er den Weg des Heils ausgewählt. Für uns hat er all dies gemacht, aber nicht an unserer Stelle. Er wird und möchte nicht an unserer Stelle entscheiden was unsere Ewigkeit anbelangt. Er sendet uns seine und unsere Mutter, so dass wir uns für das Leben anstatt für den Tod entscheiden.

Gott hat eine Lösung in den schwersten Leiden. Mit Gott ist nichts tragisch. Dies bezeugt uns die Selige Jungfrau Maria und ermuntert uns, das Gebet nie zu lassen, denn es ist ein Mittel, das uns beschützen wird auf dem Weg des Heils, so dass wir uns nicht verlieren.

Danke Dir Maria für die Sicherheit, die du in unsere unsicheren Herzen hineingiesst. Danke, denn du trägst Jesus zu uns und führst uns zu ihm.

Fra Ljubo Kurtovic
Medjugorje 26.3.2006


Für Vergleich mit anderen Sprachversion auswählen

Damit Gott in euren Herzen leben kann, müßt ihr lieben.