Gedanken zu den Botschaft, 25. März 2009

Weckt eure seele auf durch das gebet

Other languages: English, Čeština, Deutsch, Français, Hrvatski, Italiano, Polski

Botschaft, 25. März 2009 [O]

Liebe Kinder! In dieser Frühlingszeit, wenn alles aus dem Winterschlaf erwacht, weckt auch ihr eure Seelen mit Gebet, damit sie bereit sind, das Licht des auferstandenen Jesus zu empfangen. Er möge euch, meine lieben Kinder, Seinem Herzen näher bringen, so dass ihr für das ewige Leben offen werdet. Ich bete für euch und halte Fürsprache vor dem Allmächtigen für eure aufrichtige Umkehr. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

Wenn wir um uns schauen, dann sehen die Natur die, wenn auch langsam, erwacht und der Frühling sich ankündet. Maria hat uns in ihrer Botschaft zum Fest der Verkündigung am 25. März 2009 aufgerufen, unsere Seelen durch das Gebet aufzuwecken, so dass sie für das Licht des Auferstandenen Jesus bereit sein werden. Wenn uns Maria zum Gebet aufruft, dann kommt uns zuerst in den Sinn für die Bekehrung der Sünder und für die Welt zu beten. Selten nehmen wir diesen Aufruf zum Gebet zuerst persönlich. Marias Worte sind immer erfüllt mit Liebe und so sagt sie in dieser Botschaft: Weckt eure Seelen auf durch das Gebet. Diese Worte sind ein Aufruf eine andere Haltung als die alltägliche zum Gebet einzunehmen. Wir sind zuerst zum Gebet für die eigene Bekehrung und erst dann für das Gebet für die Bekehrung der Nächsten aufgerufen. Wir sollen uns zuerst ändern, danach werden unsere Nächsten und schliesslich die Welt beginnen sich zu ändern. So werden wir uns Gott öffnen und das Licht des Auferstandenen Christus aufnehmen können.

Das durchbohrte Herz Jesu ist der höchste Ausdruck der Liebe Gottes zum Menschen. In allen Kulturen ist das Herz ein Zeichen und ein Symbol der Liebe. Deshalb sagt uns Maria: Möge Jesus euch eurem Herzen nähern, so dass ihr offen werdet für das ewige Leben. Jesus liebte die Menschen so sehr, dass er sich nicht zu schade war und den Menschen seine Liebe zeigte bis zur Erschöpfung. Allerdings wurde Jesus damals wie auch heute nicht aufgenommen. Man verletzte ihn, beleidigte ihn mit Fluchworten und Hass. Deshalb ruft die Gospa mit der Botschaft von heute Abend nicht nur uns Katholiken, sondern die ganze Welt auf uns dem Herzen Jesu zu nähern, damit wir uns für das ewige Leben öffnen können. Wird sich dieser Aufruf in der Wüste dieser Welt verlieren? Wollen wir den Ruf der Königin des Friedens in Medjugorje noch einmal überhören?

All jene die Gottes und Marias Liebe erfahren haben sind verpflichtet Europa und der ganzen Welt die gekreuzigte Liebe zu bezeugen. Diese wurde durchbohrt, starb am Kreuz, ist auferstanden und heute lebendig. Jeder neue Tag ist eine Gelegenheit diese Liebe zu bezeugen. Möge uns unsere grösste Fürsprecherin, Mittlerin und Beiständin, die Selige Jungfrau Maria, dabei helfen.

Fra Danko Perutina
Medjugorje 26.3.2009


 
Für Vergleich mit anderen Sprachversion auswählen

Damit Gott in euren Herzen leben kann, müßt ihr lieben.